Freund, treuer Kunde & Entwicklungspartner

Gefragt wurden wir schon relativ oft. Es lag uns auch schwer am Herzen. Aber manchmal müssen erst alle Sterne in die richtige Konstellation treten.

Wir sprechen gerade über eine Variante unserer mobilen Hühnerställe für die Mast.

Denn so richtig ins Rollen kam das Projekt erst durch unseren Freund und Kunden Philipp Wynen. Der uns recht beharrlich darauf hinwies, dass das insgesamt eine gute Idee sei und er uns dabei mit seinem Know-How als Entwicklungspartner und Pilotkunde gerne zur Verfügung stünde. Kurzum, Philipp wurde so in etwa zum Nordstern in der Entwicklung des „Mobilstall COMPACT MAST“.

Zum einen, da er schon zwei Mobilställe der Baureihe PROFI von uns betreibt und dadurch Aufbau, Technik, Bedienung und Stallcomputer bestens kennt. Zum anderen, weil er durch seine ruhige, überlegte Art und sein technisches Verständnis derjenige ist, der uns laufend mit wertvollen Tipps, Anregungen oder Verbesserungsmöglichkeiten versorgt. So konnten wir beispielsweise die Klimaregelung entscheidend verbessern und die Futterversorgung besser an die Bedürfnisse der Mast anpassen.

Außerdem legt Philipp großen Wert auf artgerechte Tierhaltung. Sein Motto: „Die Freude am Tierwohl lässt auch den Betrieb wachsen“.

Zum Ende unserer gemeinsamen Pilotphase haben wir uns telefonisch ein Feedback geholt.

Hallo Philipp. Wie hast du vor unserem Stall deine Mast betrieben?
Hallo auch. Vor dem Mobilstall haben wir einen Maststall betrieben, den wir mehr oder weniger selbst gebaut haben. Wir hatten da aber unter anderem immer recht große Schwierigkeiten das Klima vernünftig zu regeln.

Wie sind deine aktuellen Erfahrungen mit dem „Mobilstall COMAPCT MAST“? Und was hat sich für dich in der Mast geändert?
Also für uns hat sich eigentlich recht viel geändert, da für die Hähnchen der Stress des Umstallens wegfällt und somit die Tiere auch in keine Leistungsdepression mehr fallen. Die Herden wachsen über den gesamten Zeitraum viel gleichmäßiger. Das Gefieder wird schneller dicht und wir haben insgesamt deutlich weniger Ausfälle, vor allem in den ersten drei Wochen.

Wie kommst du mit der Technik und dem Stallcomputer zurecht?
Also ich würde die Technik nicht mehr missen wollen. Die Statistiken sind super. Ich kann sämtliche Einstellungen und Parameter auf unsere Rasse anpassen und bei veränderten Bedingungen sofort reagieren. Die Lüftung funktioniert zudem hervorragend. Das war in unserem vorigen Stall ein großes Manko.

Es sind bei dir zwei Heizsysteme (Heizkanone + Wärmelampen) eingebaut. Wie verhält sich das und was hältst du von den Wärmelampen?
Bei mir regelt die indirekte Heizkanone nach dem CO2-Wert im Stall, wodurch wir den Stall extrem energieeffizienzt betreiben können. Bei der aktuellen Herde mussten wir die Heizkanone noch kein einziges Mal nachtanken. Die Wärmelampen sind vor allem in den ersten Lebenstagen sehr nützlich, da sich die Tiere im Stall gleichmäßiger verteilen.

Weitere Infos zu und über Familie Wynen finden Sie online:

INSTAGRAM: https://www.instagram.com/gefluegelhof.wynen/
FACEBOOK: https://www.facebook.com/GefluegelhofWynen
Webseite: http://www.gefluegelhof-wynen.de/

Menü